Design

Veraltete Wohntrends: Diese Teile wollen wir 2022 nicht mehr sehen

Wenn es um Möbel und Dekoration geht, ist es für mich als beinharter Vintage-Fan manchmal schwer, sich von alten Dingen zu trennen. Ich überlege oft, ob etwas noch länger bleiben darf oder man es nicht irgendwie weiterverwenden oder upcyclen könnte. Es gibt aber einige veraltete Wohntrends, die im Jahr 2022 definitiv in die Tonne gehören. Hand aufs Herz: Ich habe so EINIGE dieser Dinge in besessen! Inzwischen lebe ich aber von all diesen veralteten Wohntrends glücklich getrennt.

Das sind die „Worst Of“ veraltete Wohntrends


veraltete Wohntrends: Plastikobst

Ob aus Plastik oder Glas: Künstliche Früchte waren in den 90ern ziemlich hip. Als Farbklecks? Als Statement? Ich weiß nur, dass ich froh bin, dass ich diesen Trend niemals mitgemacht habe. Völlig zu Recht ist dies ein veralteter Wohntrend, der hoffentlich niemals wiederkommt.


Ein 1990er Jahre Trend, von dem sich heute niemand mehr blenden lassen muss. Es gibt längst modernere und weichere Schminkspiegel als einen Hollywood-Spiegel.


Ach, die Schwammtechnik! An unzähligen Wände habe ich diese Technik, bei der man eine oder mehrere Farben mit Hilfe eines Schwamms auftupft oder übereinanderlegt, verfeinert – und zwar Ende der 90er, Anfang der 00er Jahre. Heute ist dieser Look definitiv passé.


Um ehrlich zu sein: Ich war auch einmal kurz davor, unser Bücherregal farblich zu sortieren. Und einmal habe ich ein paar wirklich, wirklich hässliche Buchrücken umgedreht. Aber diese Regenbogen-Bücherregale sehen so bescheuert aus, wie sie es sind. Beurteile niemals ein Buch nach seinem Einband. Ist sogar ein Aphorismus.


Braucht man wirklich Wörter oder Buchstaben (F A M I L Y, H O M E und dergleichen mehr) in seinem Zuhause? Ein Schriftzug ist nicht die beste Wahl, wenn man ästhetische Wandkunst sucht.


Apropos Wandkunst: Vor nicht allzu langer Zeit waren leere Bilderrahmen ein beliebtes Deko-Element. Jetzt nicht mehr. Mit Kunst oder tollen Fotos füllen, bitte!

Geboren in den 1930er Jahren und auferstanden in den 1990ern, wird die erneute Wiedergeburt von Terrazzo bald wieder vorbei sein. Lieber nicht investieren!


Lamellenvorhänge sind supernervig beim Öffnen und Schließen und haben in diesem Jahrzehnt nichts mehr verloren. Auch nicht in anderen Farben. Nicht mal in weiß. Nein!


Edison-Glühbirnen waren so hip, dass man sie jetzt in jedem Hipster-Café von Mannheim bis Berlin findet. Wer kein Hipster ist, hängt besser eine Statement-Lampe oder einen Kronleuchter auf.


Chromaktzente waren in den 1930er Jahren der letzte Schrei und erlebten in den 1990ern ein großes Revival. Heute bedeutet Chrom nicht mehr schick, sondern meistens billo. Auch Hochflorteppiche haben ihre Zeit gehabt, was irgendwie traurig ist. Kurzflorige Teppich gewinnen das Eleganz-Derby aber immer!


Schon wieder die 1990er Jahre! Dieses Relikt ist einfach nicht totzukriegen, dabei ist ein Sitzsack weder schön noch praktisch: An der Unterseite sammeln sich Flusen und wenn man einmal darin sitzt, kommt man nur krabbelnd wieder heraus. Trotzdem haben meine Kinder zwei Stück davon. Nicht ich. Die!


Es stammt aus den 1970ern und hatte in den 1990ern ein Revival – dabei ist so ein Plattformbett dafür prädestiniert, sich täglich die Schienbeine anzuschlagen. Gut, dass es out ist!


Sogar als Vintage-Fan kann ich Spitze nichts abgewinnen. Spitzendeckchen lassen sogar die schönsten Antiquitäten alt aussehen.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

LIVING Blogverzeichnis - Bloggerei.de