Laut gedacht

Wohnungssuche: Braucht man unanständige Tricks?

Neulich habe ich eine Überschrift in der Bild-Zeitung gelesen: „Köln: Vermieter fordert von Lena (20) Sex für Wohnung!“ Zuerst dachte ich, die Kölner spinnen. Dann haben wir angefangen, in Mannheim eine Wohnung zu suchen. Und gemerkt, dass auf dem Immobilienmarkt härter gekämpft wird als auf einer Pferderennbahn auf den letzten Yards. Jetzt frage ich mich: War das wirklich nur eine reißerische Schlagzeile? Wie weit muss man als Mieter für eine Traumwohnung gehen?

Wir wollen eigentlich nur vier oder fünf Zimmer und eine Terrasse, auf der wir grillen und ein bisschen in der Sonne liegen können. Wenn man wie ich auf dem platten Land in Ostwestfalen aufgewachsen ist, wo die meisten in einem Haus mit ein paar Hektar Land drumherum leben, ist das ein sehr bescheidener Wunsch. Solche Schätze sind in Mannheim rar gesät. Da muss man verdammt schnell sein. Anruf wegen Terminvergabe: Oft Fehlanzeige. Bei 250 Anfragen hat selbst der fleißigste Makler irgendwann keine Lust mehr, den 251. Interessenten herumzuführen. Man schickt eine Mail und hofft und wartet. Es ist ein riesen Glücksfall, überhaupt einen Besichtigungstermin zu bekommen.

Der, den ich liebe, ist in der Mittagspause durch halb Mannheim gesprintet, um sich vielversprechende Objekte anzuschauen.
Eine kleine Villa. Ein Haus. Wohnungen am Stadtrand. Eine Altbauwohnung mitten in der Stadt.

Und bevor man überhaupt die Qual der Wahl hat, hofft und wartet man schon wieder. Dass der Makler, der Vermieter oder sonst jemand, der die Fäden des Schicksals in der Hand hält, zurückruft und sagt: Ja, wir nehmen Sie.

In meinem Kopf fragt Susis erotische Stimme von „Herzblatt“: So Valerie, jetzt musst du dich entscheiden. Möchtest du Kandidat 1 sanieren? Kannst du dir Kandidat 2 überhaupt leisten? Oder für Kandidat 3 auf die Nachbarn Rücksicht nehmen und das Schlagzeug verkaufen?

Ich sag´dir mal was, Susi: Immoscout & co heißt meine neue Bibel. Ich schlafe abends erst ein, wenn der letzte Anbieter sein Angebot hochgeladen hat. Von mir ist die erste Mail in seinem Posteingang. Und der erste Anruf am Montagmorgen. Wir werden schnell sein. Und verdammt viel Schwein haben.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site! Blogverzeichnis - Bloggerei.de