Interior

Wie du endlich die Luxuseinrichtung bekommst, von der du schon immer geträumt hast

Es gibt zwei Methoden, einen Raum luxuriös einzurichten: Mit viel Geld – oder viel Zeit. Wenn ihr beim Antiquitätenhändler oder im Möbelgeschäft einkauft, könnt ihr euch ganz schnell eine Luxuseinrichtung für ein klassisches, zeitloses und wunderschönes Zuhause zusammenstellen. Das kostet logischerweise eine Stange Geld.

So mancher hat einen guten Geschmack, jedoch kein Geld. Hat Geld, will aber nicht alles für die Einrichtung aufwenden. Oder hat einfach Spaß am Schätze jagen und daran, die Einrichtung Stück für Stück zu verbessern. Jede Situation ist anders.

Ihr könnt einen Raum auch ohne viel Geld mit hochwertigen Möbeln ausstatten, aber das braucht Zeit. Die Zeit, die ihr damit verbringt, Facebook Marketplace, ebay Kleinanzeigen, Flohmärkte, Haushaltsauflösungen und so weiter zu durchsuchen. Zeit, um mit Verkäufern zu sprechen, Details herauszufinden, zu verhandeln und schließlich dorthin zu fahren, um einen Artikel abzuholen.

In den letzten Tagen haben mich viele in den Facebook-Gruppen, in denen ich zu Gast bin, gefragt, wo ich denn dies oder jenes her habe. Und wenn ich dann antworte, dass ich das Möbel gebraucht im Internet gekauft habe, höre ich oft „Hast du ein Glück! Ich finde dort nie etwas Gutes!“ Das hat also den heutigen Beitrag ausgelöst. Ich möchte euch helfen, wie man erfolgreich bei Facebook Marketplace und ebay Kleinanzeigen einkauft. Es ist eine Schatzinsel, wenn ihr es richtig macht.

Wenn ich einen neuen Ikea-Tisch wollte, würde ich einfach zu Ikea gehen und ihn mir holen. So ein Möbelstück würde ich eher nicht gebraucht kaufen. Ein hochwertiges Designerteil oder eine Rarität, die den Test der Zeit bestehen wird, aber schon.

Hier sind meine besten Tipps beim Stöbern im größten virtuellen Flohmarkt der Welt.

Geduld und Ausdauer

Das ist schwer für mich, denn ich habe überhaupt keine Geduld. Aber ich bin hartnäckig bei meiner Suche. Der beste Tipp ist, Marketplace und Kleinanzeigen alle paar Stunden zu aktualisieren. Klingt zeitaufwändig, ist aber halb so wild. Nichts anderes als der neueste Instagram-Feed, aber ich sehe stattdessen, was beim virtuellen Flohmarkt auftaucht. Ich vermute, der Facebook-Algorithmus erkennt die Elemente, nach denen ich suche. Wenn ich also nach einer Plexiglas Tischlampe suche und auf Aktualisieren klicke, werden die Ergebnisse für Plexiglas Tischlampen angezeigt.

Bonus-Tipp: Die Leute gehen normalerweise samstags und sonntags ihre Sachen durch. Am Wochenende tauchen manchmal alle paar Minuten neue Gegenstände auf, darum lohnt sich das Aktualisieren zu dieser Zeit besonders.

Das war die Tischleuchte, die ich wollte:

Und das war die Lampe, die ich bei Facebook Marketplace gefunden habe (für den sagenhaften Preis von 50 Euro pro Stück):

Verhandeln

Nur wenn ich wirklich denke, dass der Preis höher ist als gerechtfertigt, frage ich höflich nach, ob man den Preis verbessern kann. Meistens frage ich das aber erst vor Ort, wenn ich das Produkt gesehen habe. Wenn ich den Preis für angemessen halte, versuche ich nicht, herunter zu handeln. Ich habe von Verkäufern schon oft gehört, dass diese Schacherei sie ganz schön nervt und sie ein Möbelstück nur deshalb noch nicht verkauft hatten. Wer jemals selbst etwas verkauft hat, weiß, wovon ich rede. „Was ist der letzte Preis“ ist für viele ein Ausschlusskriterium.

Wenn ich etwas finde, das ich unbedingt haben will und das bereits einen angemessenen Preis hat, biete ich dem Verkäufer sogar eher etwas mehr als das, was er verlangt. Ich bitte ihn darum, das Produkt zu reservieren, sage, dass ich bar bezahlen kann (nicht jeder hat Paypal) und hole es so schnell wie möglich ab.

Double-Jeopardy!

Wo ein Schatz ist, da sind vielleicht noch mehr. Wenn ein Verkäufer etwas anbietet, das mir richtig gut gefällt, checke ich, was er sonst noch hat. Ein Klick auf den Namen des Verkäufers zeigt eine Liste der anderen Artikel, die zum Verkauf angeboten werden. Manchmal landet man dabei tolle Treffer.

Der Radius

Ein großer Radius liefert logischerweise mehr Treffer als ein kleiner. Wenn ihr etwas bestimmtes sucht macht es also Sinn, nah und fern zu suchen (so weit, wie ihr bereit wärt zu fahren).

Bonus-Tipp: Wenn ich etwas gefunden habe, das mehr als 30 Minuten entfernt ist und das ich abholen werde, suche ich im gleichen Ort nach anderen Gegenständen, die ich abholen könnte, während ich dort bin.

Das war der Bistrotisch mit gusseisernem Fuß und Marmorplatte, den ich wollte:

Und das war der Tisch, den ich 400 Kilometer entfernt, bei einem Besuch in meiner alten Heimtat, gefunden und für einen Zehntel des Preises bekommen habe.

Balkonmoebel-DIY einfach und guenstig

Schlüsselwörter sind Schlüssel

Die meisten Leute wissen nicht, wie sie den Artikel, den sie verkaufen, richtig beschreiben sollen. Das bedeutet, dass ihr mit euren Suchbegriffen kreativ werden müsst. Überlegt euch, wie man das Gesuchte beschreiben könnte, und verwendet auch diese Wörter. Zuerst habe ich nach einem „Travertin Couchtisch“ gesucht und nichts gefunden, aber als ich nach einem „Marmor Tisch“ suchte, wurde plötzlich jede Menge angezeigt.

Am besten erstellt ihr eine Liste mit Schlüsselwörtern und verwendet diese Liste, um zwischendurch immer mal schnell zu suchen. Die Verwendung verschiedener Schlüsselwörter bedeutet mehr Arbeit, aber es könnte der Schlüssel zu einem Schatz sein. Ist mir schon passiert.

Das war der Travertin Couchtisch, den ich wollte:

Und das war der Couchtisch, den ich unter dem Stichwort „Couchtisch weiß“ bei ebay Kleinanzeigen gefunden habe (hat dort nicht 1.200 Euro, sondern nur eine Tankfüllung gekostet):

Die Einrichtung wird nicht über Nacht erfolgen

Das Durchsuchen und Kaufen von gebrauchten Möbeln und Antiquitäten braucht wirklich Zeit. Überlegt euch, wie lange ihr bereit seid, auf bestimmte Möbel zu warten. Wir wohnen schon seit eineinhalb Jahren in unserer neuen Wohnung und sind noch immer weit davon entfernt, dass es fertig ist. Manchmal bin ich viel zu beschäftigt, um alle paar Stunden auf „Aktualisieren“ zu klicken, und manchmal habe ich Glück und finde drei Sachen innerhalb einer Woche. Beim thriften seid ihr darauf angewiesen, dass jemand anders zufällig verkauft, wonach ihr sucht. Aber wenn es soweit ist, schlagt zu.

Sicherheit

Ein Vorteil von Facebook Marketplace gegenüber ebay Kleinanzeigen ist, dass man den Verkäufer stalken kann. Wenn die Verkäuferin eine Frau ist, Fotos von ihren Kindern hat und echte Kommentare von echten Menschen auf ihrer Seite hat, habe ich nicht das Bedürfnis, meinen Mann mitzubringen. Wenn ich losfahre, um ein Fundstück abzuholen, sage ich immer jemanden, wo ich hinfahre und schicke ihm den Link zum Verkäufer. Falls ich aber nicht sicher bin, dass er in Ordnung ist, kommt mein Mann mit.

Schatz oder Schrott?

Wenn ihr euch verkauft habt (und das kommt vor, glaubt mir!), checkt vorher, ob ihr es weiterverkaufen und den gleichen Preis erzielen könnt. Ihr seid nicht sicher, ob etwas das Geld wert ist; dann googelt den Artikel und schaut nach, welche ähnlichen Artikel auf Websiten wie Pamono angeboten werden. Achtet auf Fotos, Beschreibungen und Preise. Okay, Pamono bietet zertifizierte Antiquitäten und Designermöbel an und ist dementsprechend teuer. Wenn ihr aber nach einer klassischen und hochwertigen Einrichtung sucht, ist das eine gute Hilfestellung.

Und wenn es schief geht?

Man muss oft schnelle Entscheidungen treffen, wenn man ein Schatzjäger auf dem virtuellen Flohmarkt ist. Leider bin ich kein verantwortungsbewusster, besonnener Mensch der immer nachdenkt, bevor er Entscheidungen trifft. Manchmal will ich ganz impulsiv etwas haben, obwohl ich es doch eigentlich besser wissen müsste, und das ist wirklich ein beschämendes Gefühl.

Einmal wollte ich unbedingt einen antiken Schreibtisch im Stil der 1920er Jahre für den Professor kaufen. Ein restaurierungsfälliges Stück, aber wunderschön und zu verschenken! Wir fuhren zu zweit hin, weil es ein schweres Möbelstück war und nicht auseinander zu nehmen. Der, den ich liebe, war begeistert, besonders nachdem wir festgestellt hatten, dass es nicht in unser Auto passen würde. Wir mussten es schweren Herzens dort lassen (also, er eigentlich leichten Herzens, denn er fand den Schreibtisch hässlich, weil ihm da ein wenig die Phantasie fehlt). Aber ich suche weiter!

Euch allen ein glückliches Händchen und gutes Timing bei der Schatzsuche!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.