Tatäää! Mein erster Blog-Geburtstag

Blog-Geburtstag Magazin Valerie Gerards

Als ich heute vor einem Jahr den ersten Beitrag auf diesem Blog veröffentlicht habe, wollte ich eigentlich nur ein paar frische Themen in meinen Schreib-Alltag bringen, die mich ganz persönlich schon immer begeistert haben: Interior und Reisen! Als freie Journalistin hatte ich sonst nämlich nie Gelegenheit dazu. Also habe ich über ein kleines Upcycling-Projekt berichtet, über meinen Lieblingsort in Portugal geschrieben, ein Raumplanungstool ausprobiert, und es passierte – nichts! Keine Leser, keine Likes, keine Resonanz. Das Blog-Baby war einfach noch zu dünn, als dass es bei Google gefunden werden könnte. Aber eine Sache änderte sich doch: Ich hatte einen Narren daran gefressen, über meine Lieblingsthemen zu schreiben, ein bisschen herumzufotografieren und etwas völlig Neues zu lernen (bis dahin waren WordPress, SEO und Plugins völlig fremdes Terrain für mich!).

Ich fütterte das virtuelle Baby weiter mit frischen Beiträgen, holte mir Tipps von Web-Profis und richtete einen Account für Facebook, Solebich und Instagram ein. Ganz langsam stiegen die Besucherzahlen, und ich bekam sogar eine Kooperations-Anfrage für ein Gewinnspiel. War das aufregend! Es folgte die erste Homestory, die ersten Gast-Autoren, ich besuchte die erste Messe, führte Interviews mit Designern, und ein paar Affiliate-Partner besorgte ich mir auch. Es folgten einige fragwürdige DIY´s, meine Kolumne „Laut gedacht“ – denn früher wollte ich mal Kolumnistin werden – und wir zogen von Tuttlingen nach Mannheim; noch ein gefundenes Fressen für meinen Blog!

Zeit, meinen kleinen Blogs besser zu sortieren und die Kategorien zu überdenken. Naja, sooo klein war er eigentlich gar nicht mehr. Inzwischen hatte ich etwa fünfzig Blogbeiträge verfasst. Der, den ich liebe, hat sie (fast) alle Korrektur gelesen – obwohl er sich nicht die Bohne für Interior interessiert. Zwischen 500 und 600 Leser finden meine Website jeden Monat, bis heute wurden die Einrichtungsideen, Reisereportagen und Interviews auf meinem kleinen Online-Magazin rund 26.000 Mal gelesen. Verglichen mit den fantastischen großen Blogs, die ich regelmäßig begeistert lese, ist das vielleicht wenig – es schmälert aber nicht die Freude, die ich beim Schreiben habe, und ich lese immer wieder gern euer anspornendes Feedback!

Da sind wir nun! Jetzt bleibt mir nur noch, Danke zu sagen: Danke für´s Korrektur lesen, lieber Christian. Danke an meine beiden Gastautoren Henrik und Michael für ihre inspirierenden, großartigen Reisereportagen. Danke an Surfergirl und den Professor, dass ich ihre Kinderzimmer und manchmal auch sie fotografieren darf. Und danke, dass ich euch, liebe Leser, immer wieder inspirieren und mit schönen Dingen erfreuen darf – denn Freude verdoppelt sich bekanntlich, wenn man sie teilt!

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.